Maria Goldberg

Dipl.-Ing. Architektur, Lichtplanerin

02/2016 Freiberufliche Lichtplanung
Gründung: GOLDBERG LICHTKONZEPTE

04/2010 – 06/2014 Lichtplaner bei TRILUX Vertrieb GmbH [Hamburg]
09/2012 Konferenzbeitrag zur Licht 2012 [Berlin]
10/2002 – 09/2009 Studium der Architektur
Brandenburgischen Technischen Universität, Cottbus
Abschluss: Diplom – Ingenieurin im Studiengang Architektur
Thema der Diplomarbeit:
„Wechselbeziehung von Licht- und Raumwirkung in Universitätsbibliothteken“
betreut von: Prof. P. Schmits (Semperlux AG, Hochschule Hildesheim)
Dr. phil. Riklef Rambow (BTU – Cottbus)

12/2008 – 04/2009 Werkstudent im Bereich Verkaufsförderung/Lichtplanung
bei der SEMPERLUX AG, Berlin unter Prof. P. Schmits
04/2008 – 09/2008 Praktikum im Lichtplanungsbüro Prof. P. Andres, Hamburg

Themenschwerpunkt: Wahrnehmungsorientierte Lichtplanung

Wartebereich einer Kanzlei (Foto: Klemens Renner)

Sie ist Ansprechpartner für Unternehmen, Kirchen und private Bauherren und lässt Sakralbauten in Brandenburg und Sachsen, Büros und Fassaden in neuem Licht erstrahlen: Maria Goldberg mit ihrer im Februar 2016 gegründeten Firma Goldberg Lichtkonzepte.

Trinitatiskirche, Finsterwalde – Ausgangssituation
(Foto: Klemens Renner)
Trinitatiskirche, Finsterwalde in neuem Licht
(Foto: Klemens Renner)

Als Lichtplaner ist es mir ein großes Anliegen ein individuell zugeschnittenes Lichtkonzept für Ihr Projekt
zu entwickeln. Um zielgerichtet planen zu können, bedarf es einer Analyse des Raumes.

Ich entwickle ganzheitliche, nachhaltige und innovative Beleuchtungskonzepte und berät ihre Kundinnen und Kunden umfassend. Dabei verwendet sie ausschließlich qualitativ hochwertige LED-Technik. Maria Goldberg verbindet ihre kreative Seite und die Faszination für das Licht mit durchdachten Konzepten.

Licht | Raum | Wahrnehmung
sind unmittelbar miteinander verknüpft.

Das macht das Thema: Licht so vielschichtig und spannend. Als Diplom-Ingenieur für Architektur und Lichtplanerin berücksichtige ich eine Vielzahl an Faktoren, die es ermöglichen künstliches Licht optimal einzusetzen. Dabei sind funktionale, psychologische und architektonische Aspekte von großer Bedeutung und fließen in die Planung ein.

Während ihres Architekturstudiums hatte sich Maria Goldberg auf Lichtplanung spezialisiert. Nach dem Studium ging sie nach Hamburg, wo sie bei einem Leuchtenhersteller angestellt war. Doch das Fernweh ließ sie 2013 in die Heimat zurückkehren, ins Haus der Großmutter – ihr Mann und sie stammen beide aus dem Raum Finsterwalde. Licht, und was man mit gezielter Planung erreichen kann, fasziniert sie. 2016 macht sich die junge Mutter im ländlichen Raum mit einem relativ unbekannten Berufsbild selbstständig. Heute ist Maria Goldberg Mutter von zwei kleinen Kindern.

Den Tisch hat sie als Coworking-Arbeitsplatz im Gemeinschaftsbüro der Willkommensagentur für Rückkehrende „Comeback Elbe-Elster“ zu stehen, einer Initiative, die Heimkehrerinnen wie Maria Goldberg bezüglich Stellen, Wohnung und Behördengängen berät.

Anfang 2017 gründet Maria Goldberg das Unternehmernetzwerk „NEOpreneurs“. Eine Plattform, wo sich junge Unternehmer aus Südbrandenburg austauschen können – real bei Versammlungen sowie als geschlossene Gruppe in den sozialen Medien, die rasch auf 150 Personen angewachsen ist.

Neuestes Projekt nennt sich „Frau liebt Bau“.

Lichtworkshops für private Bauherren

NEU: Lichtworkshops für private Bauherren

Es wird gebaut. Die eigenen vier Wände bieten zum einen ein wohnliches Zuhause, stellen den Bauherren aber auch vor viele Herausforderungen. Wie sollen die Zimmer aufgeteilt und angeordnet werden? Welche Materialien sollen verbaut werden? Oftmals werden Bauherren in kurzer Zeit aufgefordert, viele Entscheidungen zu treffen. Es bedarf einer Küchen- und Badplanung, um die Anordnung der Einbauten festzulegen. Auch der Elektroinstallateur möchte wissen, wo die Steckdosen und die Leuchten im Haus platziert werden. Insbesondere im Bereich: Licht ist die richtige Auswahl an Leuchten und Leuchtmitteln bei ständig fortschreitender Technik keine leichte Entscheidung für den Bauherren. Neben der Technik gilt es auch die gewünschte Lichtwirkung im Raum zu erzeugen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt Licht zu planen? Grundsätzlich gilt: je früher der Bauherr ein individuelles Lichtkonzept entwickelt, desto reibungsloser und stressfreier wird der Bauablauf. „Oftmals wird erst ganz zum Schluss an das Licht gedacht“, so Maria Goldberg – Lichtplanerin in Finsterwalde, „dabei spielt es eine so wichtige Rolle. Späte Planung führt letztendlich nur zu Kompromisslösungen.“ Da Maria Goldberg zunehmend Anfragen von privaten Bauherren für die eigenen vier Wände bekommt, bietet sie ab 2019 Workshops an. In kleinen Gruppen von 4 bis 6 Personen werden die wichtigsten Räume wie Wohnzimmer, Küche, Bad und Flur besprochen, geplant und Kriterien an die Leuchten festgelegt. Der Bauherr kann anschließend mit einem Einkaufszettel für Leuchten losgehen und online oder im stationären Handel einkaufen. „Der individuelle Geschmack und Einrichtungsstil sind entscheidend, da möchte ich den Bauherren nicht reinreden. Zuvor erarbeiten wir im Workshop die technischen Anforderungen an die Leuchten. Das erleichtert den Bauherren die große Auswahl an Leuchten und der Elektroinstallateur ist dankbar, wenn frühzeitig Stromauslässe eingeplant und im Grundriss festgelegt sind.“  

Goldberg Lichtkonzepte
Kleine Ringstraße 25
03238 Finsterwalde

Telefon: 03531-4343023

info@goldberg-lichtkonzepte.de
www.goldberg-lichtkonzepte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben